Das Projekt

„Mit 100 noch immer top fit, nicht zu überhören und will uns Mahnung sein”

Der Jugendmigrationsdienst Anklam hatte unter dem oben genannten Projekttitel mit Jugendlichen aus Ducherow und jugendlichen Migranten folgende Forschungsarbeit zum Ducherower Glockenspiel übernommen:

JMD AnklamWir wollten möglichst erforschen, warum gerade diese drei Melodien der Kirchenlieder für das Glockenspiel ausgewählt wurden, die noch heute täglich zu hören sind. Leider sind wir durch die Vernichtung der Archivunterlagen zum Ende des zweiten Weltkrieges nicht zu einem Ergebnis gekommen. Auch die Nachfahren der Grafenfamilie wissen nicht, wie es zu der Auswahl dieser Lieder gekommen ist. Aber es waren wohl Lieder, die der Grafenfamilie von ihrem Glauben her sehr wichtig waren und daher täglich zu hören sein sollten.
Zur Konfirmation seiner Tochter Valti Luise Agnes (geb. am 20.10.1897 in Dargibell) am Palmsonntag, dem 05.04.1914 stiftete der Rittergutsbesitzer Graf Ulrich von Schwerin dieses Glockenspiel der Kirche zu Ducherow, das in der Turmuhrenfabrik Rochlitz in Berlin gefertigt wurde.
Im Krieg wurden die Glocken vermutlich 1941 aus Kriegsgründen demontiert und erst 1997 konnte das Glockenspiel durch nachgegossene Glocken wieder in Gebrauch genommen werden.
Nachdem das Glockenspiel also über 56 Jahre hinweg verstummt war, erklingen seitdem nun wieder täglich seine drei Melodien von unserem Kirchturm:

  • morgens, 8.00 Uhr „Wach auf mein Herz und singe“ von Paul Gerhardt, 1647 (EG 446)

 

  • mittags, 12.00 Uhr „Jesu geh voran auf der Lebensbahn“ von Nikolaus Ludwig von Zinzendorf, 1725 (EG 391)

 

  • abends, 17.00 Uhr (im Winter), bzw. 19.00 Uhr (im Sommer) „Nun ruhen alle Wälder“ von Paul Gerhardt, 1647 (EG 477)

Unsere Glocken sind ein steter Ruf, der jeden Tag über unserem Dorf zu hören ist. Auch noch den Menschen unserer Tage machen sie mit ihren Liedern die Nähe und Begleitung Gottes bewusst. Die Melodien der drei Lieder begleiten jeden Tagesablauf und die unterschiedlichen Zeiten der Freude oder auch des Leides, die wir durchleben. Jeder kann sie hören, wenn er es denn will! Nicht nur mit der Zusammenstellung dieser drei Lieder, sondern auch mit seiner historischen Mechanik stellt unser Glockenspiel eine Einmaligkeit in ganz Mecklenburg – Vorpommern dar!

Gefördert wurden unsere Forschungsarbeiten zum Glockenspiel über das Projekt “Zeitensprünge” der Stiftung Demokratische Jugend und dem Land Mecklenburg Vorpommern.

ZeitenspruengeStiftung Demokratische Jugend

Logo MV